Es boxt der Beat, es tobt die Masse…

Und hier ist er endlich – der vorerst letzte Teil meiner kleinen „Best of Beatbox“-Reihe. Wie versprochen mit dem (für mich) besten bzw. zumindest beeindruckensten seiner Zunft: Mr. Kenny Muhammad aka “ The Human Orchestra“. Ich beginne mal mit etwas Theorie:

Die englische Wikipedia meint zu ihm u.a.:

He is widely regarded as one of the best technical beatboxers ever, with a style that focuses heavily on complex polyrhythms and not necessarily percussive sounds such as a saw-effect bass.

Kenny is known for using a technique called the „wind technique“, which heavily utilizes breathing as an element of the beatbox routine. This creates a unique effect of audibly inhaling and exhaling while simultaneously creating percussion sounds with the mouth

Nu mag der ein oder andere schon des Beatboxens geneigte Leser denken „Hä? Die „Wind Technique“ (mit der er den Kraftwerk-Song „Numbers“ zelebriert) ist doch von Rahzel und nicht vom Kenny!!“ Aber da liegt man leider falsch.

Hier ein Zitat aus einem Artikel der Seite humanbeatbox.com

The Wind Technique is one of four routines that appear on Rahzel’s influential album Make The Music 2000. After track 16 – a rendition of Rahzels often imitated ‚If Your Mother Only Knew‘ routine – there is a secret track that features a man vs machine battle. The beatboxers respond with ‚four elements‘, the second of which is the Wind Technique.

The artist that recorded this technique was not Rahzel himself, but close friend and fellow beatboxer Kenny Muhammad. Kenny also uses this routine in his live shows and the Wind Technique has become his trademark routine.

Über Kenny gibt es auch noch u.a. folgende Geschichten zu erzählen:

Als dieser einmal dem blinden Sänger Stevie Wonder eine Kostprobe seiner Kunst gab, wollte Stevie nicht glauben, dass all diese Geräusche von einer einzigen Person erzeugt werden. Erst als Kenny ganz nah an Stevies Ohr beatboxte, war Mr. Wonder bereit es zu glauben.

Busta Rhymes zeigte ähnlich erstaunte Reaktionen auf eine Performance von Kenny. Der Rapper ließ seinen Drink fallen, umarmte Kenny so fest, dass er ihn fast zerquetschte, und sagte zu ihm: „Ich liebe dich, du bist die krankeste Katze, die ich je gehört hatte!“

Nun wollen wir den juten Mann aber ma zu Wort kommen lassen, wa? Hier zur Einstimmung erstmal eine Performance mit einem Orchester als „Begleitung“ (leider nicht so gute Bildqualität, aber der Sound ist ja eh wichtiger):

Aber nun zum Highlight… über 10 Minuten Kenny Live aufgeteilt in zwei wirklich absolut sehenswerte Videos. Viel Spaß!

Teil 1:

Teil 2:

Und wer jetzt Lust hast, die Wind Technique zu erlernen – nun, für den hab ich hier mal einen kleinen Teil der Beatbox-Phrasen aufgeschlüsselt. Üben muss man aber noch selbst 😉

{ Eins – – – / ^sh – – – / slash – – – / ^sh – – – }

{ shpee – – – / ^sh – – – / ce do – – / – – sah – }

{ BOH – t k / ^kh – b k / TASH – t k / ^kh – t k }

{ BEH – t k / ^kh – b k / CE – DO – / ^kh – sah – }

{ bo – t k / ^kh – bo – / t k t k / ^kh – t k }

{ bo – t k / ^kh – bo – / t k t k / ^kh – t k }

{ BU – NO – / ^kh – t k / DOS – – – / ^kh – t k }

{ TRES – – – / ^kh – QUA – / TRO – – – / ^kh – t k }

{ b – ONE – / ^kh – t k / TWO – t k / ^kh – t k }

{ bo – t k / ^kh – ti gi / ti gi ti gi / ti gi ti gi }

{ bo – t k / ^kh – ti gi / ti gi ti gi / ti gi ti gi }

{ BOH – – – / ^kh – b – / EH – – – / ^kh – – – }

{ BOH – – – / ^kh – b – / t g tng – / t g tng -}

{ BOH – – – / ^kh – b – / EH – – – / ^kh – – – }

{ BOH – – – / ^kh – b – / ^sh – – – / – – – – }

(Original: http://frolueb.blog.de/2008/12/31/boxt-beat-tobt-masse-5302666/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen