#Fail-SPD

Tja… das kennt wohl fast jeder mittlerweile:

bildungspdalt

 

Man hätte vielleicht vorher mal fragen sollen, WO denn das Model studiert hat…

…denn siehe da, diese Meldung machte nun die Runde:Die gute Dame heißt Jennifer M.f und studierte an der ziemlich teuren Privatuni EBS. Für Gelder, die auf wohlhabende Eltern schließen lässt.

Nun mag man sich sagen: kostenlose Bildung schließt ja nicht aus, dass man nicht trotzdem auf ne teure Privatuni gehen darf.
Klar nicht… trotzdem ist dann wohl ein anderes Model für so eine Plakatkampagne besser geeignet… oder SPD?

Und die ersten Fake-Plakate machen nun auch schon die Runde… hier das erste:

bildung_spd_neu

Nachtrag: auch die Süddeutsche Zeitung berichtet nun über die Angelegenheit… da liest man dann zum Beispiel folgendes:

Ein Sprecher der SPD sagte sueddeutsche.de: „Das ist völliger Nonsens, daraus einen Strick zu drehen. Wer sollte besser geeignet sein, sich gegen Studiengebühren auszusprechen, als der, der selbst Studiengebühren zu tragen hat.“ 
Ne, is klar… Wer sollte besser geeignet sein, sich gegen besser aufgestellte Universitäten auszusprechen, als jemand, der sich seine Uni einfach aussuchen kann, egal was sie kostet. Das einzige Argument, aber auch wirklich das einzige, das man akzeptieren kann ist, dass sie halt nur an EBS das studieren konnte, was sie wollte. Macht die Sache der Model-Wahl aber auch nicht weniger tölpelhaft. Gerade wenn man aus den eigenen Reihen castet und das auch noch bewirbt sollte man sich doch auch den Background der Person ansehen und sich überlegen, ob es im Wahlkampf nicht auf die eigenen Füße fallen kann, wenn dann plötzlich Sachen ans Licht kommen, die der Gegner genüsslich ausschlachten kann… oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen