Mein Burger – Dein Burger

Heut war mein letzter McDonalds-Test-Tag der „Mein Burger“-Aktion. In den letzten Wochen tat ich das, was ich schon sehr sehr lange nicht mehr getan hatte: freiwillig und ohne Not jede Woche zu Mäcces gehen und dort einen Aktionsburger essen. Ja, ich weiß.. ich bin anscheinend voll auf die Marketing-Masche der Burgerkette reingefallen, aber was solls… 😉

Hier mein abschließendes Testergebniss:

1. Woche: NY CheeseBeef: Im Grunde recht ordentliches Doppel-Fleischteil mit Käse und Zwiebel und einer rauchigen Tomatensauce. Die allerdings ein wenig im massiven Fleischgeschmack unterging. Der allerdings war gut. Insgesamt ein zwar nicht außergewöhnlicher aber trotzdem ordentlicher Burger. Kann man nicht anders sagen.

2. Woche: Der Sieger im Vorfeld der Verkaufswochen: Just Stevinho: Früher hab ich gerne mal den McChicken bei Mc gegessen, aber mittlerweile bin ich von diesen Hähnchen-Zeugs ein wenig weg gekommen. Auch der Just Stevinho konnte mich nicht so begeistern. Das bisschen Rucola reißt es für mich nicht raus und der Emmentaler kam auch nicht geschmacklich so durch, wie erhofft. Werde wohl einfach kein Chicken-Fan mehr werden. Oder?

3. Woche: McBrezel – auf den hatte ich mich im Vorfeld am meisten gefreut. Wann bekommt man bei McD mal Leberkäs auf einem Burger präsentiert? Ich wurde ein wenig enttäuscht: der Leberkäs war okay, aber nicht der Hammer. Die Sauce war zu wenig vertreten und der Kartoffelsalat wollte irgendwie nicht so recht dazu passen. Vom Burgerbrötchen brauch ich da gar nicht erst reden. Im Nachklang betrachtet jedoch gehört er dann doch zu den eher positiven Überraschungen, denn endlich mal wieder eine völlig neue Idee und wenn ich meine hohen Vorfelderwartungen mal abziehe, dann war es doch eine zumindest annehmbare Leistung, die hier präsentiert wurde. Es hätte auch schlechter sein können.

4. Woche: Tanja Grilled Chicken Barbecue: noch ein Chicken-Ding. Aber eines, das mich dann doch positiv überraschte. Echtes Chickenfleisch und nicht der übliche, den man sonst auf den Burgern serviert bekommt. Leckere Sauce, Mais, Tomaten und guter Käse. Mich überzeugte er. Wenn es diesen Burger regelmäßig geben würde, dann könnte ich mich auch öfter mal dazu hinreißen lassen, Hühnchen bei Mäcces zu ordern. Respekt Tanja, das ist ein echt tolles Ding.

5. Woche: Big Flavour: auch so ein Teil, wo ich mir im Vorfeld dachte, dass das was werden könnte. Ich wurde enttäuscht. Kein Käse, das schmeckt man, denn ohne ist er echt langweilig auf der Zunge. Das kann auch der Speck nicht rausreißen. Und die Jalapenos retten es dann am Ende auch nicht mehr. Ein langweiliger Burger, wenn auch ein großer, der mir danach auch noch schwerer als die anderen im Magen lag…

Fazit und Ranking: Der erste Platz geht für mich an Tanjas Grilled Chicken Burger, danach dann der NY Cheese Beef. Platz drei erreicht der McBrezel, weil er mal was völlig neues wagte. Platz vier geht an Just Stevinho, weil Rucola dann doch noch einen Bonuspunkt bekam. Und den letzten Platz belegt für mich der Big Flavour. Big ja, aber Flavour nein.

 

(Original: http://frolueb.blog.de/2011/07/25/burger-burger-11540731/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen