Tag Archiv für Privat

Die Sache mit den Messenger-Apps…

Da es ja langsam Mode ist, statt whatsapp oder FacebookMessenger sich „aus Sicherheitsgründen“ andere Apps aufs Smartphone zu ziehen, hab ich jetzt mal aufgerüstet, damit ich auch möglichst weiterhin alle meine Kontakte erreichen kann… Ich hoffe, ich hab jetzt nix vergessen?

Diverse Messenger-Apps

Diverse Messenger-Apps


whatsapp, Facebook, Viber, Touch, Threema, WeChat, AppMe, Couple, Tango, LINE, Frankly, IM+, sipgate, Voxer, UppTalk, meebo, ICQ, imo, Kik, TU Me, FriendCaller, Glassboard, Cupple, WOIZZER, Palringo, Talk.to, MessageMe, InstaMessage, joyn, Skype, Hike, GoogleHangouts, Cheers, SAYTA, BBM, Avocado, Telegram, Hoccer XO, Nimbuzz, fring, Wickr, Confide, myEnigma, ChatSecure.
Natürlich auch Snapchat und Clipchat, Squawk, Wink, Wiink, surespot, ChatON, KakaoTalk, DiDi, WaZapp, Silent Text, mysms..
..und dann noch über die Netzwerke direkt: Path, mySpace, VZ, Kwick, Lokalisten, Xing, LinkeIn, DingDong, yelp, wkw, Yammer, socl…
Außerdem kann man mich sicherheitshalber auch noch per Mail, SMS, in diversen Foren oder Brief erreichen. Ach ja: Telefon hab ich auch. Sogar Mobil.

Wenn Ihr Euch dann alle mal wieder auf einen Messenger geeinigt habt oder doch wieder zu WhatsApp zurück kommt, gebt mir Bescheid, dann lösch ich den Rest wieder 😉

Die Feldjägertruppe nach der Bundeswehrreform – Stationierungskonzept

Kurze Notiz für mich selbst und natürlich auch für den geneigten Leser…

Alle Bataillons-Stäbe werden aufgelöst. Es werden dafür drei Regimenter neu aufgestellt, die Kompanien neu zugeteilt und umbenannt.

Aufgelöst werden die FJgBtl in:
– Berlin
– Neubrandenburg
– Leipzig
– Hannover
– Mainz
– Hilden
– Stetten am kalten Markt
– München

An folgenden Standorten sind Feldjäger in Zukunft nicht mehr vertreten:
– Potsdam
– Bremen
– Hagenow
– Eckernförde
– Münster
– Koblenz
– Zweibrücken
– Sigmaringen
– Amberg
– Murnau
– Rotenburg (Fulda)

Die Standorte der Feldjäger verteilen sich in Zukunft auf folgende Orte:

Schule für Feldjäger und Stabsdienst: Hannover

Kommando Feldjäger der Bundeswehr: Hannover

Feldjägerregiment 1: Berlin
1./FJgReg 1 – Berlin
2./FJgReg 1 – Berlin
3./FJgReg 1 – Berlin
4./FJgReg 1 – Kiel (neuer Standort)
5./FJgReg 1 – Neubrandenburg
6./FJgReg 1 – Hamburg
7./FJgReg 1 – Storkow
8./FJgReg 1 – Burg
9./FJgReg 1 – Leipzig

Feldjägerregiment 2: Hilden
1./FJgReg 2 – Hilden
2./FJgReg 2 – Munster
3./FJgReg 2 – Hannover
4./FJgReg 2 – Wilhelmshaven
5./FJgReg 2 – Augustdorf
6./FJgReg 2 – Bonn
7./FJgReg 2 – Hilden
8./FJgReg 2 – Mainz
9./FJgReg 2 – Fritzlar (neuer Standort)

Feldjägerregiment 3: München
1./FJgReg 3 – München
2./FJgReg 3 – Stetten am kalten Markt (neuer Standort für eine Einsatzkompanie)
3./FJgReg 3 – München
4./FJgReg 3 – Erfurt
5./FJgReg 3 – Veitshöchheim
6./FJgReg 3 – Bruchsal
7./FJgReg 3 – Ulm
8./FJgReg 3 – Roding
9./FJgReg 3 – Roth (neuer Standort)

 

(Original:

http://frolueb.blog.de/2011/10/26/feldjaegertruppe-bundeswehrreform-stationierungskonzept-12073244/)

Ich brauch mal wieder ein Meinungsbild

Und wieder stehe ich vor einer Entscheidung mit diversen Optionen und bitte um Eure Mithilfe ;)

Erstmal die Key-Facts:

Mein Vertrag bei der Telekom, den ich im Juli 2009 zwecks iPhone abgeschlossen hatte läuft derzeit noch bis Mitte 2012. Da mein iPhone 3GS nun durch das neue 4S ersetzt Werdern soll (nein, ich will wirklich kein Android) und meine Freundin dann mein 3GS erhalten soll bieten sich mir nun einige Varianten bezüglich Anschaffung Neugerät.

1. Ich könnte den Vertrag (ein Complete L für derzeit knapp 60€ pro Monat) natürlich verlängern und mir das iPhone dann bei der Telekom sichern. Wäre sicher die einfachste Variante, aber sicher nicht die günstigste. Und gravierender Nachteil: das iPhone hätte dann einen SIM-Lock, ein Verkauf im nächsten Jahr also nicht so einfach möglich, falls ich da dann Lust bekommen sollte um mir dann das 5er zu sichern ;) auch ein Weitergabe an meine Freundin ist dann nur schwer machbar, die hat nämlich nen Vodafone-Vertrag, der noch bis September 2012 läuft.

2. Ich könnte den Vertrag bei der Telekom um 2 Jahre verlängern, auf ein Neugerät dabei verzichten und so den Tarif um 10 Euro reduzieren. Das iPhone hol ich mir dann direkt bei Apple. Kostet natürlich erstmal mehr, aber es wäre dann ohne SIM-Lock.

3. Ich kaufe mir das iPhone bei Apple und lass den Vertrag erstmal weiterlaufen, um ihn dann zum nächsten Jahr zu kündigen und dann mal zu gucken, ob es dann evtl. woanders günstigere Angebote gibt. Soooo dringend muss ich nicht bei der Telekom bleiben, mir ist nur wichtig, dass ich eine gute Netzanbindung habe und keine Drosselung schon ab 300MB. Außerdem natürlich guten Empfang, schnelles Internet usw. Also kommt nach meiner Erfahrung wohl eher ein D-Netz in Betracht derzeit.

4. Tja… Falls ich noch Varianten übersehen habe, bin ich natürlich für Ideen dankbar ;)

Also: bitte helft mir, macht bei der kleinen Umfrage mit oder postet Eure Kommentare.

Und hier geht’s zur Umfrage: Hier klicken

 

(Original: http://frolueb.blog.de/2011/10/10/brauch-mal-meinungsbild-11995561/)

Mein Burger – Dein Burger

Heut war mein letzter McDonalds-Test-Tag der „Mein Burger“-Aktion. In den letzten Wochen tat ich das, was ich schon sehr sehr lange nicht mehr getan hatte: freiwillig und ohne Not jede Woche zu Mäcces gehen und dort einen Aktionsburger essen. Ja, ich weiß.. ich bin anscheinend voll auf die Marketing-Masche der Burgerkette reingefallen, aber was solls… 😉

Hier mein abschließendes Testergebniss:

1. Woche: NY CheeseBeef: Im Grunde recht ordentliches Doppel-Fleischteil mit Käse und Zwiebel und einer rauchigen Tomatensauce. Die allerdings ein wenig im massiven Fleischgeschmack unterging. Der allerdings war gut. Insgesamt ein zwar nicht außergewöhnlicher aber trotzdem ordentlicher Burger. Kann man nicht anders sagen.

2. Woche: Der Sieger im Vorfeld der Verkaufswochen: Just Stevinho: Früher hab ich gerne mal den McChicken bei Mc gegessen, aber mittlerweile bin ich von diesen Hähnchen-Zeugs ein wenig weg gekommen. Auch der Just Stevinho konnte mich nicht so begeistern. Das bisschen Rucola reißt es für mich nicht raus und der Emmentaler kam auch nicht geschmacklich so durch, wie erhofft. Werde wohl einfach kein Chicken-Fan mehr werden. Oder?

3. Woche: McBrezel – auf den hatte ich mich im Vorfeld am meisten gefreut. Wann bekommt man bei McD mal Leberkäs auf einem Burger präsentiert? Ich wurde ein wenig enttäuscht: der Leberkäs war okay, aber nicht der Hammer. Die Sauce war zu wenig vertreten und der Kartoffelsalat wollte irgendwie nicht so recht dazu passen. Vom Burgerbrötchen brauch ich da gar nicht erst reden. Im Nachklang betrachtet jedoch gehört er dann doch zu den eher positiven Überraschungen, denn endlich mal wieder eine völlig neue Idee und wenn ich meine hohen Vorfelderwartungen mal abziehe, dann war es doch eine zumindest annehmbare Leistung, die hier präsentiert wurde. Es hätte auch schlechter sein können.

4. Woche: Tanja Grilled Chicken Barbecue: noch ein Chicken-Ding. Aber eines, das mich dann doch positiv überraschte. Echtes Chickenfleisch und nicht der übliche, den man sonst auf den Burgern serviert bekommt. Leckere Sauce, Mais, Tomaten und guter Käse. Mich überzeugte er. Wenn es diesen Burger regelmäßig geben würde, dann könnte ich mich auch öfter mal dazu hinreißen lassen, Hühnchen bei Mäcces zu ordern. Respekt Tanja, das ist ein echt tolles Ding.

5. Woche: Big Flavour: auch so ein Teil, wo ich mir im Vorfeld dachte, dass das was werden könnte. Ich wurde enttäuscht. Kein Käse, das schmeckt man, denn ohne ist er echt langweilig auf der Zunge. Das kann auch der Speck nicht rausreißen. Und die Jalapenos retten es dann am Ende auch nicht mehr. Ein langweiliger Burger, wenn auch ein großer, der mir danach auch noch schwerer als die anderen im Magen lag…

Fazit und Ranking: Der erste Platz geht für mich an Tanjas Grilled Chicken Burger, danach dann der NY Cheese Beef. Platz drei erreicht der McBrezel, weil er mal was völlig neues wagte. Platz vier geht an Just Stevinho, weil Rucola dann doch noch einen Bonuspunkt bekam. Und den letzten Platz belegt für mich der Big Flavour. Big ja, aber Flavour nein.

 

(Original: http://frolueb.blog.de/2011/07/25/burger-burger-11540731/)

Welcher Mac darfs denn sein?

Ich bin unschlüssig. Ich weiß nicht, welchen neuen Mac ich mir denn nun zulegen soll…

Ja ja, manche werden sich nun sagen: „Was für ein Luxusproblem!“ oder „Wieso denn ein Mac? Linux/Windoof/etc. tuns doch auch und sind viel günstiger zu haben…“

Ja, klar. Aber das tut nun nix zur Sache. ich will mich nicht mehr erklären, wieso Mac und nicht anderes Betriebssysteme. Ich hab meine Gründe und gut ist.

Löst aber nun nicht mein Problem, welcher Mac nun gekauft werden soll. Grad mit den neuen MacBook Pros ist da ja wieder eine weitere Palette an Möglichkeiten dazu gekommen. Vielleicht mag mir einer von Euch Lesern bei der Entscheidungsfindung helfen?

Erstmal zum Ist-Zustand:
Ich besitze einen sehr alten Desktop-PC, auf dem derzeit noch ein Ubuntu-Linux installiert ist. Dort hängt auch mein vorhandener 23-Zoll-Monitor dran, den ich auch gerne behalten und weiter einsetzen würde. Der PC kann weg, die Kiste ist wirklich schon alt und die Hardware fällt auch so langsam aus(einander).
Dann hab ich noch ein 13-Zoll-MacBook, Baujahr Ende 2007. Will ich gerne noch behalten, so als Zweitgerät oder eben als Mobilgerät, sollte am Ende ein iMac oder MacMini angeschafft werden.
Und ja… ein iPad und ein iPhone hab ich auch.

So, und nun die Varianten, die ich mir so vorstelle. Gleich vorweg: maximales Budget liegt bei 1500 Euro. Mehr solls wirklich nicht werden.

1. Die günstige MacMini-Variante. Da Monitor und Tastatur schon vorhanden. (Alternativ wäre da auch noch: Altes MacBook verkaufen und dafür zum MacMini noch ein neues PowerBook (Pro?) zulegen…

2. Ein iMac. 21,5 Zoll. Man kann da ja sicher auch den schon vorhandenen Monitor mit dran hängen….

3. Ein MacBook. Weiß. Kann man dann ja auch an den Monitor hängen und man könnte es dann auch mitnehmen, wenn man mal unterwegs oder aufn Sofa eins braucht. Altes MacBook könnte man dann natürlich verkaufen.

4. Ein MacBook Pro. 13 Zoll. Erklärung siehe Punkt 3. Nur eben ein Pro, weil schneller, schöner, besser.

5. Ein MacBook Air. Dann würde ich mein altes MacBook zuhause an den Monitor hängen und das Air auf Reisen mitnehmen. Allerdings weiß ich nicht so recht, ob ich da dann nicht schnell an Leistungsgrenzen komme. Oder ist die Geschwindigkeit der Air-Geräte okay?

6. … bin da gerne noch offen für Ideen ;)

Joa. Was denn nun? Ich sollte vielleicht noch kurz sagen, was ich alles mit dem Computer anstellen möchte:
Neben dem „normalen“ Kram (also Office, Mails, Internet (da allerdings gerne mit verschiedensten Browsern und vielen offenen Tabs)) vor allem ein bisschen Photo-Bearbeitung und Video-Schnitt (auf Hobby-Niveau) sowie natürlich Musikverwaltung und mittelfristig soll das Gerät auch als Datenzentrale zum streamen für den Haushalt bereit stehen.

So. Und nun seid Ihr dran…

 

(Original: http://frolueb.blog.de/2011/03/01/mac-darfs-10729343/)

 

Ergänzung vom 18.05.2011: (aus den Kommentaren gefischt)

Ich werd mir wohl einen iMac holen. Trotz mancher, die Probleme mit dem Monitor haben oder hatten. Ein Mini ist mir zu „lahm“, der Pro zu teuer und für die Arbeiten zwischendurch im Wohnzimmer oder am Esstisch hab ich noch mein altes 2007er MacBook. Das reicht auch noch locker ein Jahr, vielleicht kommt dann 2012 ein Air als Ersatz.

Da ich aber einen Desktop-Rechner suche (ja, ich weiß, ein MacBook könnte man auch an nen Monitor klemmen, aber die haben eben nicht die Leistung eines iMacs und ich will das Gerät ja auch 3-4 Jahre nutzen), läuft es eben auf einen iMac hinaus. Auch wenn ich noch ein wenig grübel, ob es nun ein 21,5 Zoll mit 2,70 i5-Prozessor oder die BTO-Variante mit 2,80 i7 werden soll. Oder doch lieber einen größeren Bildschirm? Also dann den 27 Zoll iMac mit 2,70 i5. Mehr ist im Budget nicht drin. Ach ja: RAM wird natürlich auf 8GB erweitert. Aber das mach ich dann selbst. Ist billiger als direkt bei Apple…

Büro-Alltag

Seit dem 1.7. hab ich ja nun nen neuen Job. Und zwar hier und derzeit vor allem mit dem hier beschäftigt.

Nu isses hier ja so, dass im Büro, das ich mit 4 anderen teile, nicht geraucht wird. Auch wenn 2,5 von uns rauchen (ich ja meist nur gelegentlich mal eine). Aus Rücksicht auf die beiden Nichtraucher. Aber heute entwickelte sich einer dieser typischen Bürogespräche, die man kaum wiedergeben kann… ich machs trotzdem. Auch weil ich schon lang nich mehr gebloggt hatte..

Er: „Naja, hier wurde auch schon mal geraucht. Abends. Als halt kein anderer mehr hier war und bei offenem Fenster…“
Sie: „Na, das ist mir ja dann egal, da muss ich das ja dann nicht riechen.“
Er: „Wir müssen dich doch auch riechen und uns macht das nix aus….“

Ansonsten bewundert einfach mal meine Arbeit… ;)

 

(Original: http://frolueb.blog.de/2009/07/09/buero-alltag-6477461/)

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen