Tag Archiv für stöckchen

7 Tage, 7 Songs – Teil 7: BattleBoi Basti mit „Brich die Schule ab“

Hast sogar ’ne Facebook Seite, auch wenn sie keiner liked
Aber du hast ’ne Facebook Seite, geiler scheiß, einfach nice

7 Tage, 7 Songs (die Deutsch-Rap Edition) – der letzte Teil. Tobias hatte mich letzte Woche nominiert, dass ich jeden Tag einen neuen Song hier posten sollte. Tat ich dann auch. Aus Gründen hab ich mich für eine reine Deutsch-Rap-Woche entschieden. Und dann waren das auch alles noch Musiker, die im Mainstream noch nicht angekommen sind. Dabei bleibe ich nun auch am letzten Tag.

BattleBoi Basti soll es nun werden und zwar mit seinem klugen Ratschlag an alle zukünftigen Superstarrapper: „Brich die Schule ab“.
Meint er natürlich nich wirklich ernst, wie man schnell anhand des Textes festellen sollte: http://genius.com/Battleboi-basti-brich-die-schule-ab-lyrics

Mehr über ihn auf seiner Facebookseite: BattleBoi Basti Offiziell
oder bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/BattleBoi_Basti
Er hat noch so einige amüsante Songs gemacht, kann man sich echt mal anhören wink emoticon

Und da ich heute nochmal nominieren kann (und ich die Hoffnung nicht aufgebe, dass ein paar der Nominierten doch noch mitziehen), trifft es heute die Katharina. Kathi! Enttäusch mich nicht!

Das wars dann auch mit dem offiziellen Teil dieser Challenge. Ich hoffe, ich konnte unterhalten. Alle bisherigen sechs Teile findet ihr in meinem Blog: http://frolueb.de/tag/7-tage-7-songs/
oder hier bei Facebook:
Tag 1: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156146048895596
Tag 2: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156148843585596
Tag 3: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156151726060596
Tag 4: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156154491265596
Tag 5: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156157313660596
Tag 6: https://www.facebook.com/frolueb/posts/10156160201885596

7 Tage, 7 Songs – Teil 5: Megaloh, Chefket & Amewu mit „Live MCs“

Du bist Teil von der Performance, wenn du auch performst
Sounds auf die Ohr’n, aus dem Bauch gebor’n
Im Herz gepflegt und mit dem Kopf ausgeformt

7 Tage, 7 Songs (die Deutsch-Rap Edition) – der Tobias hatte mich nominiert. Daher bin ich weiter fleißig dabei. Heute nun Teil 5. Und zum Wochenende darf es nun ein wenig „krasser flowen“. Double Rhyme Granaten Power Battle Rap..

Zuerst wollte ich ja einen Klassiker aus dem letzten Jahrzehnt nehmen. Aber dann dachte ich: ach ne, lieber mal was neueres. Aus dem Jahr 2013.

Also denn… hier sind nun Megaloh (official), Chefket und Amewu mit „Live MCs“. Definitiv kein Mainstream-Hip Hop mehr.

Text gibts hier: http://genius.com/Megaloh-live-mcs-lyrics

Mehr zu den Künstlern:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chefket
https://de.wikipedia.org/wiki/Megaloh
https://de.wikipedia.org/wiki/Amewu

Und nominiert wird heute die Mareike. Lass uns die nächsten sieben Tage doch an deiner Musikauswahl teilhaben. Wird sicher cool!

7 Tage, 7 Songs – Teil 4: DCS mit „Bis ich dich finde“

wer dich trifft wird begreifen
dass man nicht weg muss um zu reisen
nicht essen, um was zu beißen und verdauen
weil du gibst was man sich nicht leisten kann
alles für lau

7 Tage, 7 Songs (die Deutsch-Rap Edition) – eingebrockt hats mir der Tobias.

Der vierte Teil steht an. Und heute möchte ich ne Gruppe hervorheben, die für mich in den 90ern eine meiner Lieblingsplatten auf den Markt brachten und damit zur Fraktion „Old School aus Deutschland“ gehören: DCS (aka früher mal „Die coolen Säue“). Ihr Album „1999 …von Vorne“ feier ich immer noch mehr als das auch schon hochgelobte „Ungesund und teuer“ oder das Erstlingswerk „Stärker als das Schicksal“. Was hab ich also 2012 gefeiert, als sie einen neuen Longplayer rausbrachten: „Silber“ heißt das gute Stück und man merkt ihm an, dass die vier Jungs aus Kölle erwachsen geworden sind. Immerhin haben ja alle nun auch „richtige“ Jobs, manch einer von ihnen sogar als Anwalt.

Wie auch immer… ich könnte nun einen der Klassiker bringen, ich will aber lieber einen der neueren Tracks vorstellen. Und neu bedeutet: auch schon wieder drei Jahre alt. Hey, DCS: wann kommt denn mal wieder was neues? 😉 Die alten Sachen kann man sich aber hier im Mix geben: https://soundcloud.com/der-dcs/dcs-2011-von-hinten

Also deshalb nun „Bis ich dich finde“ – eine Liebeserklärung an Hip Hop.

Songtext dazu hier: http://www.songtexte.com/songtext/dcs/bis-ich-dich-finde-6b8a2e6e.html

Mehr Infos zu DCS außerdem hier: http://dcsweb.de/

oder bei wikipedia für den schnellen Überblick: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Coolen_S%C3%A4ue

Außerdem darf ich ja wieder jemanden nominieren, der nun auch die nächsten 7 Tage jeweils einen Songs posten soll/darf/kann. Bisher durfte ich die Pamela, den Henry und den Bastian nominieren. Heute ist der Mathias Richel dran. Weil der den alten Rap-Scheiß auch so feiert.

Viel Spaß.

7 Tage, 7 Songs – Teil 3: Main Concept mit „Bohème (feat. Eissfeldt und Denyo)“

Ich verachte die Obrigkeit, die meinen Geist einem Fohlen gleich
In ’nen Käfig aus Dogmen sperrn will, dass er ewig am Boden bleibt
Nur die Bourgeoisie liebt das Leben nach Regelwerken
Ihr Verständnis von Natur zeigt sich in ihren Schrebergärten

Teil 3 der siebenteiligen Reihe „7Tage – 7 Songs“, die mir der Tobias eingebrockt hat. Und wie schon gestern gesagt: ich bleibe beim Hip Hop.

Heute hab ich einen Song aus dem Jahr 2005 ausgesucht, zu dem es leider kein Video gibt. Macht aber nix, der Track ist ja das wichtige, nicht die bunten Bilder.

Main Concept – die Band um den genialen Freestyle-König David P. aus München (die nebenbei bemerkt im November nach zig Jahren ein neues Album auf den Markt wirft) – mit dem sehr genialen Klassiker „Boheme (feat. Eissfeldt und Denyo von den Beginnern)“ vom Abum „Equilibrium“.

Text gibts hier: http://genius.com/Main-concept-boheme-lyrics
Da merkt man auch schon, dass es diesmal ein eher satirischer Hip Hop Song ist und das David P. dann auch klein klassischer Battle-Rapper ist, der mit den üblichen Schimpfwörtern um sich schießt. Kein Wunder, im Hauptberuf ist er ja auch niedergelassener Arzt.

Mehr zu Main Concept gibts auf der Webseite:
http://www.58beats.com/mainconcept.html
oder bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Main_Concept

Mehr zu den einzelnen Rappern hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/David_P.
https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Delay
https://de.wikipedia.org/wiki/Dennis_Lisk

Und weil ich ja wieder jemanden nominieren darf, der uns nun auch die nächsten sieben Tage mit Musik seiner/ihrer Wahl bespaßen darf/kann/soll… fällt die Wahl heute auf den Bastian. Der das hoffentlich auch wirklich macht – auf die beiden Nominierten der Tage 1 und 2 warte ich ja immer noch 😉

7 Tage, 7 Songs – Teil 2: Teesy mit „Generation Maybe (ft. Megaloh)“

Hab’n uns zwischen „verloren“ und „gefunden“ verrannt
Woll’n Geborgenheit, doch ficken uns um den Verstand. Was geht?
Jeder macht jetzt Kunst und kann’s. Unsere Blogs und Accounts
spiegeln nicht uns, sondern unseren Schwanz

Tag 2 der Stöckchen-Parade „7 Tage – 7 Songs“. Und auch wenn gestern keiner drauf reagiert hat, bleib ich nun doch erstmal bei Hip Hop. Deutsch. Und immer noch ein wenig abseits des Mainstreams.

Teesy heißt der werte Zeitgenosse, der in dem Track „Generation Maybe“ zusammen mit Megaloh eine kleine ruhigere Rap-Perle übers Leben und so abliefert.
Text zum Song: http://www.songtexte.com/…/t…/generation-maybe-7b4aeae0.html

Mehr über ihn hier: http://teesymusik.de/
oder bei wikipedia für die schnellen Infos: https://de.wikipedia.org/wiki/Teesy

Und weil ich ja wieder jemanden nominieren darf, der uns auch die nächsten 7 Tage mit Mucke beliefern soll… entscheide ich mich heute mal für denHenry Schröder. Der kann das. Tschakka!

7 Tage, 7 Songs – Teil 1: Kinderzimmer Productions mit „Irgendwo zwischen“

Wie Playmobil im Legoland, wir sind unnötig und zuviel
Und wirklich niemand braucht uns hier, und wir sind immer noch im Spiel

Der Tobias hat mich drüben bei Facebook nominiert, also müsst ihr nun die nächsten 7 Tage da durch: jeden Tag ein Song, der mich irgendwie im Laufe meines Lebens mitgenommen oder begeistert hat. Und jeden Tag eine Person, die ich zur gleichen Aufgabe verdonnern kann. Und damit das nicht so schnell untergeht, poste ich es alles nun auch noch in meinem derzeit sonst mal wieder brachliegenden Blog.
Tobias dachte, ich poste nun sieben mal Hip Hop. Hatte ich eigentlich nicht vor. Vielleicht mach ich aber freiwillig zweimal sieben Tage draus. 7 x Hip Hop und dann noch 7 x „alles andere“. Falls gewünscht (und als Test, ob diesen Text hier überhaupt jemand liest): einfach in den Kommentaren Bescheid geben, dann überleg ich mir das, wenn es mehr als nur ne Handvoll Leute wollen.

Los gehts aber tatsächlich nun mit ner Runde Deutsch-Rap. Abseits der Mainstream-Mucke (die kennt eh fast jeder, ist also langweilig).

Kinderzimmer Productions mit ihrem Klassiker „Irgendwo zwischen“ vom Album „Irgendjemand muss doch“ aus dem Jahre 2004. Text zum Song: http://www.songtexte.com/…/…/irgendwo-zwischen-63c8c2b7.html

Kinderzimmer Productions war eine Rap-Combo, die schon immer ein wenig anders war. Vermischten jazzige Elemente mit Rap und Soundfragmenten. Leider nicht mehr auf den Markt bzw. wenn, dann nur noch sporadisch mit nem Orchester in der Hinterhand. Wer mehr über sie wissen will, kann ja den Wikipedia-Eintrag lesen, die Webseite ansurfen oder hier bei Facebook reingucken. Hier mal eine kleine Linkliste:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderzimmer_Productions
http://www.laut.de/Kinderzimmer-Productions
http://www.kinderzimmer-productions.de/
https://www.facebook.com/Kinderzimmer-Productions-560653…/…/

Und da man nun jeden Tag jemanden nominieren soll, trifft es als erstes natürlich meine Frau, die Pamela. Viel Spaß bei deiner Musikauswahl in den nächsten 7 Tagen;)

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das:
Zur Werkzeugleiste springen